CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Autobahnvignette 2019 für Österreich


Vignette Österreich 2019

Österreich bietet wunderbare Autobahnen. Ob die Reise nun nach Wien führt oder in einen der vielen schönen Urlauborte in den Alpen - zumeist ist man über die Autobahn relativ rasch am Ziel. Aber auch als Transitland wird Österreich gerne via Autobahn durchquert: Deutsche oder z.B. auch niederländische oder belgische Urlauber fahren auch sehr gerne nach Italien oder Kroatien - da muss man eben durch Österreich reisen.

Selbiges gilt natürlich auch für die vielen Gastarbeiter aus dem Süden (Türkei, Serbien, Kroatien, Bosnien etc.) - bei der (häufigen) Reise in die alte Heimat muss man unweigerlich auch durch die Alpenrepublik.

Seit 1997 gibt es in Österreich die Autobahnvignette für Autobahnen und (gekennzeichnete) Schnellstraßen. Eine Vignette benötigen Sie für Fahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen (PKW und LKW) sowie für Motorräder. Für schwerere Fahrzeuge (LKW, Busse) gibt es das elektronische Mautsystem. Mehr Infos dazu bei den Linktipps unten. Seit November 2017 (gültig mit 1.12.2017) kann man die Jahrevignette auch in digitaler Form erwerben - ein Kleben ist also nicht mehr notwendig.

Preise Autobahnvignette Österreich 2019

KFZ bis 3,5 Tonnen (plus Anhänger)

  • Jahresvignette (gültig 1.12. Vorjahr bis 31.1. Folgejahr): 89,20 Euro
  • 2-Monats-Vignette: 26,80 Euro
  • 10-Tages-Vignette: 9,20 Euro

Motorräder

  • Jahresvignette: 35,50 Euro
  • 2-Monats-Vignette: 13,40 Euro
  • 10-Tages-Vignette: 5,30 Euro

Farbe der Autobahnvignette Österreich 2019: Zitronengelb

Achtung: Die 10-Tages-Vignette ist genau 10 Tage (inkl. Lochungsdatum) gültig - also z.B. vom 11. Jänner bis 20. Jänner, 24h. Die 2-Monate-Vignette gilt hingegen bei Lochung 11. Jänner bis einschließlich 11. März, 24h.

Erhältlich sind die Vignetten bei den Automobilclubs (auch im Ausland), auf Tankstellen im Grenzbereich, in Postfilialen (Österreich) oder auch bei den österreichischen Trafiken (Übersetzung für Deutsche= Tabak- und Zeitungsläden). Kleben Sie die Vignetten gleich richtig (siehe Anleitung auf der Vignette) und sichtbar auf und heben Sie sich den unteren Abschnitt auf (für Kontrollen bzw. für Ersatz - wenn z.B. die Scheibe defekt wird).

Bei Nichtverwendung der Vignette drohen 120 Euro Ersatzmaut. Wer nicht gleich bezahlen kann, dem drohen Geldstrafen von 300 bis 3.000 Euro.

Im der zweiten Jahreshälfte sollte man sich den Kauf einer Jahresvignette vorher gut überlegen: Ab 1.12 des gleichen Jahres gilt nämlich schon die nächstjährige Jahresvignette - mit dem zweimaligen Kauf einer 2-Monats-Vignette fährt man dann schon deutlich günstiger...

Verkauftsstart der Jahresvignette für das nächste Jahr ist immer Mitte/Ende November - ab 1.12. des Vorjahres kann man diese Vignetten dann somit schon verwenden.

Sondermaut Österreich

Achtung: Es gibt in Österreich (in den Alpen) einige Sondermautstrecken. Auf diesen besonders kostenintensiven Strecken (was die Errichtung und Erhaltung betrifft) müssen Sie (zusätzlich zur Vignette) noch individuelle Maut zahlen.

Für Vielfahrer könnte sich eine Jahreskarte (Infos und Bestellung via Homepage der ASFINAG - siehe Linksammlung) auszahlen, hat man eine Jahresvignette, so sind die Jahreskarten für Sondermautstrecken günstiger. Sehr praktisch hier für Vielfahrer: Videomaut-Tickets (Jahrestickets oder Einzelkarten - online auch erhältlich).

Sondermaut müssen Sie auf folgenden Strecken zahlen (Preise Einzelfahrt):

  • A9 Pyhrn Gleinalm, 9 Euro
  • A9 Pyhrn Bosruck, 5,50 Euro
  • A10 Tauern Katschberg, 12 Euro
  • A11 Karawanken, 7,40 Euro (14-Fahrten-Monatskarte, 30 Tage gültig, 32,90 Euro)
  • A13 Brenner, 9,50 Euro
  • S16 Arlberg, 10 Euro

Tarife 2019 - Ermäßigungen siehe Homepage der ASFINAG (Linktipps)

Anbringen der Autobahnvignette Österreich

Sie erhalten die Vignette mit einer Allonge. Nach dem Abziehen bewahren Sie diese Allonge bitte auf - diese ist einerseits für den Kauf einer verbilligten Jahresmautkarte zu gebrauchen und kann auch für etwaige Refundierungen bzw. Unklarheiten dienlich sein. Darüber hinaus finden sich auf dieser Allonge die wesentlichen Kontaktstellen der ASFINAG.

Reinigen Sie vorher die Windschutzscheibe (innen!) Ihres KFZ und lösen Sie die Vignette dann vom Trägerpapier ab. Die Vignette sollte dann mit der farbigen Seite nach vorne (Klebefläche!) auf die Innenseite der gesäuberten und trockenen Windschutzscheibe kleben. Idealerweise kleben Sie die Vignette bei wärmeren Temperaturen (z.B. im Winter nach einer längeren Fahrt) oder in der warmen Garage auf - kalte und feuchte Scheiben mag die Vignette nämlich gar nicht...

Auf welcher Seite (links, rechts, mitte etc.) der Scheibe Sie die Vignette anbringen, ist nicht vorgeschrieben - es sollte aber jedenfalls die Windschutzscheibe (Vorderscheibe) sein. Keinesfalls sollte man aber die Autobahnvignette im (eventuell vorhandenen) Tönungsstreifen der Scheibe anbringen - so ist nämlich eine Kontrolle massiv erschwert. Vermeiden Sie auch Sichtbehinderung durch die Vignette!

Die Vignette darf erst nach Ablauf der Gültigkeit entfernt werden - auf andere Fahrzeuge übertragene Vignetten sind ungültig. Das schadenfreie Ablösen der Vignette ist (bei korrekter Erstanbringung) aber ohnehin kaum möglich.

Vignettenrückstände (alter Vignetten) lassen sich übrigens leicht mit einem Vignettenschaber (gibt es um wenig Geld in jedem Baumarkt), einem nassen Putzlappen und etwas (idealerweise) warmen Wasser entfernen. Die Geldmarie erledigt das dann bevorzugt in der etwas wärmeren Jahreszeit.

Ersatz der Autobahnvignette

In wenigen Ausnahmefällen (Windscheibenbruch, Fehler bei der Anbringung, Totalschaden des KFZ) gibt es auch eine Ersatzvignette bzw. Kostenersatz bei der ASFINAG.

Die benötigten Unterlagen finden Sie auf der Homepage der ASFINAG. Beachten Sie, dass die Autofahrerclubs diese Tätigkeiten zwar für Sie erledigen, jedoch einen Kostenersatz dafür verlangen. Werkstätten oder Autohäuser beantragen einen Vignettenersatz für Sie oft gratis - insbesondere, wenn Sie dort die Reparatur des KFZ bzw. eine Ersatzanschaffung durchführen.

Videovignette bzw. digitale Vignette seit November 2017 online kaufen

Mit dem Jahr 2018 startete auch in Österreich die digitale Vignette: Seit 8. November 2017 kann man sich via Handy, Smartphone oder Internet via ASFINAG-App mittels Kennzeichenregistrierung eine digitale Vignette lösen (muss also nichts mehr auf das KFZ kleben).

Die Klebevignette kann natürlich weiter verwendet werden - der Umstieg auf eine digitale Autobahnvignette ist freibleibend.

Bestellt man die Vignette z.B. allerdings erst am 1.1.2018, ist diese (ob digitaler Rücktrittsrechte) erst ab 18. Jänner 2018 gültig - also rechtzeitig die Vignette ihrer Wahl vorordern!

Die Geldmarie hat auch gleich die Abwicklung getestet: Einfach alles entsprechend der Gegebenheiten auswählen, Kennzeichen (korrekt!) eingeben und online bezahlen (Kreditkarte, Banküberweisung oder PayPal) - und die Bestätigung dann ausdrucken (für einen etwaigen Nachweis). Das funktioniert sehr einfach und ist auch ohne Registrierung möglich!

Besonders darüber erfreut sind wohl auch Besitzer von Wechselkennzeichen, die sich mit der digitalen Vignette die Vignette für das Zweit- bzw. Drittfahrzeug ersparen! Auch beim Scheibenbruch fällt mit der digitalen Vignette viel Papierkram weg.

Seit Mitte 2018 kann man die digitale Vignette auch in Trafiken, auf Tankstellen oder bei Autofahrerclubs kaufen - beim Kauf einer digitalen Vignette in einer Trafik ist diese (im Gegensatz zum Onlinekauf!) sofort gültig!

Schon im ersten Jahr der digitalen Vignette waren rund 1/3 der Jahresvignetten digital, seit Ende 2018 gibt es via ASFINAG-Webshop bzw. ASFINAG-App auch die Möglichkeit eines Vignettenabos.

Verkehrsinfos Österreich

Beachten Sie bei Autoreisen nach Österreich insbesondere die dort oft vorherrschende Witterung: Im Frühling oder im Herbst (im Winter sowieso) kann es in höheren Lagen schon durchaus einmal winterliche Fahrverhältnisse geben. Vom 1.11 bis 15.4 gibt in Österreich überdies eine (interpretierbare) Winterreifenpflicht.

Die Pflicht für "Licht am Tag" wurde wieder abgeschafft - bei schlechten Sichtverhältnissen müssen Sie das Licht aber natürlich auch tagsüber verwenden. Gurtpflicht, Handyverbot (ohne Freisprecheinrichtung) sowie Pannenwestenpflicht seien hier nur am Rande erwähnt und sind natürlich obligat.

Alkoholgrenze: 0,5 Promille (Geldstrafe), ab 0,8 Promille ist der Führerschein weg (plus Geldstrafe).

In vielen Städten gibt es Kurzparkzonen - manche mit Parkscheinen vor Ort (Parkscheinautomaten). In Wien müssen Sie sich rechtzeitig Parkscheine besorgen (gibt es in Trafiken, auf Tankstellen oder auch in Banken und Sparkassen) bzw. können auch per Mobiltelefon (vorher im Internet registrieren!) bezahlen.

Tempolimits Österreich

Gültig für Motorräder sowie PKW bis 3,5 Tonnen.

  • Ort: 50 km/h
  • Schnellstrassen: 100 km/h
  • Autobahnen: 130 km/h, Testbetrieb auf A1 - Abschnitte mit 140 km/h

Sehr häufig anzutreffen sind auf Autobahnen (und auch in der Stadt) fixe Radarstationen. Aber auch mit mobilen Radargeräter wird gerne gemessen. 10-19 km/h Überschreitung des Tempolimits wird oft (aber nicht immer!) toleriert. Wenn Sie zu schnell fahren, ist es ratsam, gleich vor Ort zu bezahlen - eine Anonymverfügung ist zumeist wesentlich teurer.

"Extra" für deutsche Temposünder (die bisher aufgrund der deutschen Gesetzeslange bei Strafen via fixes Radar verschont blieben) wurden neue Radargeräte angeschafft, die das Fahrzeug auch von vorne aufnehmen. Diese Radaranlagen sind teilweise bereits mehrfach im Einsatz - auch die internationale Verfolgung von Strafen in Europa wurde zuletzt deutlich intensiviert.

Auch Kreuzungsüberwachungsgeräte sind schon einige im Einsatz (gegen Rotlichtsünder). Die Geschwindigkeit wird auf einigen Autobahnen auch mittels Korridorüberwachung (über eine längere Strecke wird die Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelt) gemessen.

Geldmarie-Linktipps:

Zuletzt verändert: 09. 04. 2019, 10h24