CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

2018 nur moderater Zuwachs bei Elektroautos


Elektroautos 2018 noch nicht massentauglich

Auch wenn die Anzahl der neu zugelassenen Elektroautos in Österreich im November 2018 gegen den Markttrend (-20,1% bei den KFZ-Neuzulassungen im November, -1,8% auf 321.872 neue PKW im Gesamtjahr 2018) stark zugenommen hat (862 "Stromer" gegenüber 462 im Vorjahresmonat) - die Elektromobilität wird wohl noch längere Zeit benötigen, um den Massenmarkt zu erreichen.

Neue Elektroautos besser, Boom noch nicht absehbar

Mit dem neuen Nissan Leaf, dem Jaguar I-Pace oder dem Hyundai Kona Elektro sind 2018 schon Fahrzeuge mit beachtlichen Reichweiten auf den Markt gekommen, die Zulassungszahlen bewegen sich aber noch auf mittelprächtigem Niveau: Von Jänner bis November 2018 wurden 6.182 neue Elektroautos zugelassen, im Vorjahr waren es nach 11 Monaten 4.955 Stück (im Gesamtjahr dann 5.433), im Jahr 2016 noch 3.826 neue E-Cars.

Der Anteil der Elektroautos liegt damit 2018 bisweilen bei 1,9% aller KFZ-Neuzulassungen, an die 54% von Benzinfahrzeugen oder 41% bei Dieselmotoren (stark rückläufig) kommt das E-Car aber noch lange nicht heran.

Über die gesamte PKW-Flotte in Österreich (Werte per Ende Oktober 2018) sieht das dann noch nüchterner aus: Von 4,97 Mio. zugelassenen PKW fahren 2,78 Mio. mit Dieselantrieb, 2,13 Mio. mit Benzinmotoren und nur 19.710 Stück (0,4%) sind mit Elektroantrieb ausgestattet.

2019 mit Tesla, KIA oder Audi wohl besser

Keine Frage: Die Elektroautos sind in den letzten Jahren Jahr für Jahr deutlich besser geworden. Reichweiten von 400 bis 500 Kilometer (die in der Praxis dann wohl eher bei 250 bis 350 Kilometer liegen - je nach Witterung und Fahrstil) sind dieser Tage schon fast Standard, die Preise liegen aber immer noch rund 10.000 bis 20.000 Euro über vergleichbaren Benzinern oder Dieselfahrzeugen.

Elektroautos der aktuellen Generation werden demnach von (etwas vermögenderen) Privaten zumeist nur als Zweitwagen erworben, oft sind es auch Unternehmen mit passendem Fahrprofil, für die sich die "Benzinrechnung" schon ausgeht. Natürlich gibt es auch einige fleißige E-Car-Pioniere.

Mit ein wenig Optimismus könnten die Neuzulassungen von Elektroautos in Österreich 2019 aber durchaus fünfstellig werden: Immerhin kommt im Februar 2019 endlich der Tesla Model 3 (teurere Varinate "Long Range AWD") auch nach Österreich, schon im Jänner soll es den KIA Niro (2 Varinaten: 312 Kilometer Reichweite ab 36.700 Euro, 485 Kilometer ab 41.100 Euro) geben, im ersten Quartal ist auch der lange angekündigte Audi e-tron dran, in der 2. Jahreshälfte soll dann auch der "billige" Tesla 3 folgen und vielleicht kommt Ende 2019 auch der deutsche Sion (mit Photovoltaikmodelen am Fahrzeug). Wann der attraktive Opel Ampera-e (scheinbar jetzt ein Stiefkind bei Opel) endlich auch in Österreich durchstartet, konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen.

Hier finden Sie eine (mit alten und neuen E-Cars gefüllte) Liste der Elektroautos.

Derzeit gilt also: Nur ganz langsam holt sich das Elektroauto Marktanteile. Das wird sich wohl erst dann ändern können, wenn die Fahrzeuge verlässliche 500 Kilometer schaffen und die Preise nur noch rund 5.000 Euro höher sind als vergleichbare Benziner.

Das wird wohl noch ein paar Jahre dauern - das Elektroauto scheint aber jedenfalls Zukunft zu haben...

Ad hoc-Meldung - Dezember 2018
Zuletzt verändert: 11. 12. 2018, 09h55