CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Gratis Konto


Kostenloses Bankkonto in Österreich

Es kommt nun endlich auch in der österreichischen Bankenlandschaft schön langsam wieder an: Das Gratiskonto. Schließlich hat man bei uns (anders als in Deutschland) die Kontoführungsgebühr auf der Ertragsseite der Bankbilanz erst relativ spät entdeckt - und lässt sich nun auch in Sachen Gratiskonto ziemlich viel Zeit. Mit dem Aufkommen des Netbankings hat sich aber auch in Österreich schon viel getan...

Das Gratiskonto in Österreich

Der Begriff "Gratiskonto" ist natürlich relativ zu sehen - im Regelfall bezieht sich das "Gratis" nämlich primär einmal auf die Kontoführungsgebühr. So diese (unter gewissen Umständen, die immer zu hinterfragen sind) gänzlich und dauerhaft entfällt, kann man schon von einem Gratiskonto sprechen.

Ist dann vielleicht auch noch die Bankomatkarte und/oder die Kreditkarte kostenlos, kann man schon durchaus vom Gratiskonto sprechen.

Im Idealfall gibt es dann sogar auch noch speziell niedrige Überziehungszinsen (Sollzinsen) und vielleicht sogar eine brauchbare bis gute Kontoverzinsung (Habenverzinsung für Guthaben).

Auflagen für Gratiskonten

Im Normalfall ist ein Gratiskonto ein reines Internetkonto. Die kontoführende Bank hat damit deutlich weniger Grundkosten (keine Filialen, weniger Personal) als im Zweigstellenvertrieb und kann somit die Kostenvorteile an den Kontoinhaber weitergeben.

Sehr oft sind aber solche Gratiskonten an Auflagen gebunden: So ist deren Einrichtung ab und an an den Abschluss eines Zusatzproduktes gebunden - oder aber auch an eine gewisse Mindesteinlagensumme bzw. eine regelmäßige Gehaltszahlung ab einer gewissen Höhe. Ist diese Voraussetzung nicht oder nicht mehr gegeben, werden für das Konto sehr wohl Spesen verrechnet, oft gar nicht so wenig.

Spesen auch für Gratiskonten

Auch bei sogenannten Gratiskonten selbst kann es natürlich zu Spesen kommen - man sollte sich daher die jeweiligen Kontoführungsgebühren genau durchlesen und auf den individuellen Bedarf abstimmen.

So kann ein Gratiskonto mit wenigen freien Buchungszeilen für einen Vielnutzer sogar teuerer werden, als ein Konto mit klassischen Kontoführungsgebühren (mit einer größeren Anzahl an Freibuchungen).

Auch für Bankomatkarte, Kreditkarte, Daueraufträge, diverse Änderungen bis hin zu Gebühren für Telefonanrufe kann ein sogenanntes "Gratiskonto" ganz schön ins Geld gehen.

In Summe sind solche Konten (bei passender Nutzung) aber doch deutlich günstiger als durchschnittliche Girokonten (ob des deutlich geringeren Aufwandes für die Banken) und durchaus eine Überlegung wert.

Insbesondere wenn Sie ein sehr teures Konto haben und an einem Kontowechsel interessiert sind bzw. ein günstiges Zweitkonto benötigen, ist ein Gratiskonto immer eine interessante Alternative. Auch wer mit seiner Bank nicht zufrieden ist und ohnehin alle Bankangelegenheiten online erledigt (also auf Beratung keinen Wert legt), ist mit solchen Konten wohl sehr gut beraten.

Folgend haben wir Ihnen eine Auswahl an wirklichen Gratiskonten für Österreich aufgelistet - die aktuellen Details in Sachen "Weitere Konditionen" sollten Sie unbedingt auf der Homepage des jeweiligen Anbieters (einfach auf den Banknamen klicken) studieren, mit einem Klick auf den Namen des Anbieters kommen Sie direkt zum Angebot.

Gratis Konten in Österreich

Bank Produktname Anmerkung Schulnote
ING DiBa ING DiBa Girokonto Nun auch bei der ING: Ab 300 Euro monatlicher Geldeingang gratis, sonst 4,20 Euro/Monat 1 - Tipp!
DADAT Gehalts- und Pensionskonto Bei mtl. Gehaltseingang über 1.000 Euro gratis, Girokonto 4,50 Euro pro Monat, Bankomatkarte und VISA gratis 1 - Tipp!
Hello Bank! Hello Girokonto Bei Depot mit +10.000 Euro Stand gratis, sonst 4 Euro/Monat 1 - Tipp!
DKB DKB-Cash Girokonto Kostenloses Konto, vergleichsweise gute Habenzinsen auf der Card, gratis VISA-Card 1 - Tipp!
N26 N26 Girokonto Kostenloses und modernes Konto (Smartphone!) mit Kreditkarte, aber etwas höhere Sollzinsen 1 - Tipp!
e@sybank easy gratis Gehaltskonto und Pensionskonto Regelmäßiger Eingang von 400 Euro notwendig, sonst 4,99 Euro monatlich 1
bankdirekt.at - RLB OÖ Gratis Gehaltskonto Gehalts- oder Pensionseingang über 1.000 Euro plus für Gratiskonto erforderlich, sonst 21,07 Euro pro Quartal 2

Stand Oktober 2018, Änderungen jederzeit möglich

Nochmalig der Hinweis: Bitte beachten Sie bei den "kostenlosen Konten" unbedingt die möglichen Zusatzkosten lt. Konditions- bzw. Leistungsbeschreibung - sämtiche Banken listen diese online zur Durchsicht auf.

So Ihnen noch eine Bank bekannt ist, welche für österreichische Kunden (mehr oder minder) kostenlose Konten anbieten, senden Sie uns bitte eine Nachricht. Wir nehmen Ihren Vorschlag (nach Prüfung) dann gerne auf - Gratiskonten empfehlen wir selbstverständlich immer gerne weiter, erfreulicherweise gibt es nunmehr schon einige, die die Bezeichnung "gratis" auch wirklich verdienen...

Folgend finden Sie einen immer vollständiger werdenden: Rechner zum Bankkontenvergleich in Österreich

Eine Auflistung von weiteren Geldmarie-Vergleichen finden Sie übrigens hier: Finanzvergleiche Geldmarie

Facebook
Zuletzt verändert: 03. 12. 2018, 13h04