CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Preisvergleich von Brennholz


Preise Brennholz - Brennholz günstig kaufen

Noch immer schneidet Holz als Brennstoff für Heizungen im Preisvergleich mit anderen Energieträgern ausgezeichnet ab. Darüber hinaus ist in Österreich auch die Versorgungssicherheit mit Holz langfristig gewährleistet und die Holzöfen (Holzvergaseröfen) werden immer moderner und damit auch effizienter. Heizen mit Holz hat daher sicher weiterhin Zukunft - wiewohl natürlich andere Heizformen mit weniger Aufwand und Lagerhaltung verbunden sind.

Preisvergleich bei Brennholz sehr wichtig

Die Preise für Brennholz werden in der Regel für das Maß "Raummeter" (1x1x1m) angegeben.

Ein Raummeter Brennholz ist aber noch lange nicht so einfach mit dem nächsten Raummeter Brennholz zu vergleichen: Immerhin ist die Holzsorte sehr wesentlich für den Brennwert des Holzes und auch die Lagerzeit des Holzes spielt eine wichtige Rolle. Bevor man also einen Preisvergleich anstellt, sollte man sich zuerst zumindest Preise für die gleiche Qualität suchen und nicht Äpfel mit Birnen vergleichen...

Wichtig ist jedenfalls, dass das Holz eine Restfeuchte von unter 25% aufweist, was zumeist erst nach einer Mindestlagerzeit von 2 Jahren erreicht wird. Heizt man mit zu feuchtem Brennholz ein, ist der Brennwert deutlich schwächer (und der Verbrauch erhöht sich massiv) und auch eine Versottung des Kamins ist zu befürchten.

Dann trennt man die diversen Hölzer auch noch in 2 grobe Einheiten: Hartholz oder Weichholz.

Weiches Holz wie Fichte, Pappel, Kiefer, Erle oder Weide weist einen geringeren Brennwert auf, ist daher auch etwas günstiger. Mitte 2016 lag die Preisspanne in Österreich zumeist zwischen 45 und 60 Euro.

Hartes Holz wie Buche, Esche, Eiche, Ahorn oder auch Birke hingegen kostet ein wenig mehr: 55 bis 80 Euro durfte man Mitte 2016 pro Raummeter/Festmeter hinlegen, Buche wird hier in der Regel mit den höchsten Preisen gehandelt.

Oft wird auch von seriösen Händlern noch junges bzw. feuchteres Holz angeboten - hat man genug Lagerplatz (und auch ein paar Abdeckmöglichkeiten für den Holzstoß), kann man hier günstiger einkaufen und verheizt das Holz eben erst in 1 bis 2 Jahren bzw. noch etwas später.

Wer sich ein wenig Arbeit antun möchte, kauft das Holz nicht in kleinen Scheiten (z.B. 25cm oder 33cm lang) sondern billiger als Meterware und schneidet sich die Scheite dann individuell selber zu.

Auch wichtig bei der Holzbestellung: Die Zustellmöglichkeiten, Zustellpreise bzw. Mindestliefermengen unbedingt erfragen - ein günstiger Preis aus Tirol wird in Niederösterreich ob der weiten Entfernung wohl kaum von Bedeutung sein...

Günstig lässt sich Brennholz oft auch im Ausland (z.B. Tschechien, Slowakei etc.) einkaufen - achten Sie dabei aber unbedingt auf die Qualität des Holzes.

Sehr interessant auch die Angebote im Internet: Auf willhaben.at oder flohmarkt.at (siehe Linktipps) gibt es oft sehr interessante Angebote, welche man aber vor Abschluss genau unter die Lupe nehmen sollte.

Preise von 35 bis 50 Euro pro Raummeter sollte man jedenfalls kritisch hinterfragen und genau hinsehen, worum es sich da handelt. Aber auch solche Preise (zumeist von Privat) sind möglich: Wenn es sich z.B. um Selbstabholung bzw. eine Platzräumung etc. handelt...

Neben dem Holzhandel sind natürlich auch Baumärkte bzw. Lagerhaus dick im Holzgeschäft - auch hier sind die Preise ab und an durchaus interessant.

Wer kritisch vergleich, kann sich beim Brennholzkauf aber jedenfalls sehr viel Geld ersparen!

Nähere Infos zum Thema "Heizen mit Holz" gibt es übrigens hier: Heizen mit Holz, und folgend gibt es noch einen Preisvergleich der Heizsysteme

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 06. 06. 2016, 21h46