CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Stromanbieter wechseln


Stromversorger wechseln ist einfach und spart Geld

Schon seit vielen Jahren gibt es in Österreich (und nicht nur dort) die Möglichkeit, den Stromanbieter selbst zu wählen. Und doch ist der Wille, den Stromanbieter zu wechseln, äußerst gering: Während in Österreich nur ein paar Prozent der Stromendkunden den Anbieter wechseln, waren die jährlichen Wechselraten in Deutschland mit ca. 10% immer deutlich höher als die der bequemen und furchtsamen Alpenrepublik Österreich.

Primär aus reiner Bequemlichkeit, auch aus irrationalen Ängsten (wird der Strom dann noch fließen) aber sehr wohl auch aus reinem Unwissen über diese Wechselmöglichkeit sind die meisten heimischen Haushalte noch immer Kunden des lokalen Netzbetreibers. Und zahlen dabei oft drauf...

Aber immerhin, es tut sich etwas: Nach der 1.VKI-Aktion Anfang 2014 stieg die Wechselrate 2014 bei Strom auf fette 3,4% (206.200 Haushalte und Firmen), bei Gas gar auf 4,6% (61.600 Haushalte und Firmenkunden). Trotzdem der besseren Zahlen ist hier noch Luft nach oben (in Deutschland liegen die Raten derzeit bei 7 bis 9 Prozent pro Jahr) - Herr und Frau Österreicher lassen bei Gas und Strom noch immer sehr viel Geld liegen. Wechselraten 2015: 2,5% bei Strom, 3,4% bei Gas (insgesamt ca. 198.000 Haushalte und Unternehmen). Wechselraten 2016 lt. E-Control: Strom 3,6% (217.861 Haushalte), Gas 5% (67.805) - auch die Werbung von Durchblicker bewirkt hier einiges.

Dabei ist es gar nicht so schwer, sich über den aktuell günstigsten Tarif ein Bild zu machen: Die E-Control (siehe Link ganz unten) bietet Ihnen auf der Homepage einen Preisvergleich der möglichen Anbieter in Ihrer Umgebung. Auch Durchblicker.at (ebenfalls unten via Link erreichbar) hat einen Strompreisvergleich und hilft zudem auch gleich beim Wechsel des Stromversorgers.

Im Einzelfall können da auch schon einmal locker 100 bis 400 Euro Unterschied (im Jahr) bei gleichen Leistungen resultieren - und da zahlt sich ein Anbieterwechsel wohl auch aus. Oft kommt dazu sogar auch noch ein (einmaliger) Wechselbonus des neuen Anbieters.

Ein Wechsel ist ganz einfach: Suchen Sie sich den günstigsten Anbieter (achten Sie hier aber auch auf einmalige Rabatte, die Sie in Hinkunft nicht mehr erhalten) und folgen Sie den Anweisungen auf der Homepage. Zumeist muss nur ein Formular ausgefüllt werden (mit den aktuellen Daten) - auch die Beilage einer Rechnung des alten Stromlieferanten (Jahresabrechnung) ist oft nützlich und wird auch oft verlangt.

Oft reicht auch ein Onlineantrag aus - der Originalantrag wird Ihnen dann zugestellt. Seit längerer Zeit kann zum Stromanbieterwechsel jeder beliebige Tag (nicht nur jeder Monatserste) herangezogen werden.

Per gewähltem Wechseltag werden Sie dann auch schon vom neuen Stromlieferanten bedient - und Sie werden keinen Unterschied bei der Stromlieferung merken!

Prüfen Sie jedenfalls die Abrechnungen des alten Betreibers genau und achten Sie auch auf die Richtigkeit der Rechnung des neuen Stromanbieters - das kann in der Umstellungsphase etwas kompliziert sein (aus eigener Erfahrung). Bei Fragen einfach an die Serviceline des neuen Stromlieferanten wenden!

Achten Sie aber bei einer Kündigung des Stromanbieters darauf, dass Sie gegenwärtig nicht an diesen gebunden sind - viele Anbieter starten (ähnlich wie bei den Handytarifen) oft "Treueaktionen", mit denen Sie sich gewisse Zeiten an den alten Anbieter binden. Und vergleichen Sie die Preise nicht nur mit Neukundenrabatten - ein langfristig günstiger Strompreis ist wohl wichtiger als eine Einmalaktion. Es sei denn, Sie wechseln laufend...

Ganz wichtig beim Stromanbieterwechsel: Sie sind nicht ewig an einen regionalen Anbieter gebunden - dieser betreut nur den Stromanschluss weiter. Der Verbrauch wird Ihnen in Zukunft vom neuen Anbieter verrechnet - die Fixkosten des alten Stromversorgers (die ja weiterhin anfallen) werden Ihnen vom neuen Anbieter nur weiterverrechnet. Über diese Grundkosten kann man demnach leider nicht verhandeln.

Lassen Sie sich auch nicht von der scheinbaren Entfernung zum Anbieter abschrecken: Ein Versorger aus Vorarlberg oder Kärnten kann auch für Wien den günstigsten Preis anbieten - denn Strom wird ja nicht nur produziert sondern auch (international) gehandelt...

Mehr und genauere Infos über echten grünen Strom oder dem Strompreisvergleich für Ökostrom (grüner Strom) finden Sie übrigens in jeweiligen Rubriken.

Hier finden Sie eine Liste der aktuell (1x im Quartal aktualisiert) günstigsten Stromanbieter in allen Landeshauptstädten Österreichs: Strompreisvergleich Österreich

Viel Erfolg beim Vergleich der Stromtarife sowie eine übersichtliche und günstige Abrechnung wünscht Ihnen die Geldmarie!

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 09. 10. 2017, 13h23