CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Kosten Autoanmeldung


Zulassungskosten bei der Autoanmeldung bzw. beim Fahrzeugwechsel

Nachdem die Zulassung eines Autos, eines LKW's eines Motorrads oder eines sonstigen KFZ mittlerweile schon ganz einfach geht (das lästige Stempelmarkenkleben beim Verkehrsamt oder bei der Bezirkshauptmannschaft ist längst Vergangenheit), erledigen sich immer mehr Fahrzeugbesitzer die Anmeldung bzw. die Ummeldung oder auch die Abmeldung selbst.

Das spart oft zusätzliche Kosten für den Versicherungsvertreter, Autoanmelder, Versicherungsmakler oder Versicherungsagenten, welcher für diesen (lästigen) Weg, den er oder Sie eigentlich gar nicht machen müsste, oft ein paar Euro (fragen Sie jedenfalls vorher nach eventuellen Zusatzkosten!) verlangt. Denn bezahlt kriegt der Vermittler eigentlich für die Vermittlung eines Versicherungsproduktes (und die folgende Betreuung dieser Versicherung) - nicht aber für Wege zu Autohändler, Kunden und/oder Anmeldestelle.

So Sie also Ihr Auto selbst anmelden wollen bzw. wenn Sie wissen möchten, was da neben der Prämie für die Haftpflicht- und Kaskoversicherung noch an Kosten auf Sie zukommt, finden Sie hier die Kosten für eine KFZ-Zulassung sowie einige mögliche "Nebengeräusche". Welche Papiere Sie für eine KFZ-Zulassung benötigen, finden Sie übrigens hier: Autoanmeldung und KFZ-Zulassung

Übrigens: Anlässlich der Privatisierung der Zulassung (Verlagerung zu den Versicherungen) wurden die behördlichen Kosten (kassiert weiter die Behörde, nicht die Zulassungsstelle) nicht reduziert - es kam nur ein Zuschlag zur Finanzierung der Zulassungsstellen dazu. Weniger hackeln (es wird nur noch kontrolliert und verwaltet), aber gleich viel kassieren....Dafür sind allerdings Geschäftsfälle wie "Abmeldung", "Adressänderung im gleichen Zulassungsbezirk", "Namensänderung" u.a. seit der Privatisierung kostenlos.

Kosten KFZ-Anmeldung - Autoanmeldung, Anmeldung PKW, LKW, Motorrad etc.

Geschäftsfall Euro
Anmeldung PKW, LKW, Kombi, neue Kennzeichen 191,10
Anmeldung Anhänger, Traktor, neue Kennzeichen 182,10
Anmeldung Motorrad, Leichtmotorrad, neue Kennzeichen 182,90
Anmeldung Moped, Mofa, neue Kennzeichen 178,60
Probefahrtbewilligung PKW, Kombi, LKW 61,70
Probefahrtbewilligung Motorrad 54,80
Probefahrtbewilligung Anhänger 53,35
Probefahrtbewilligung Moped 50,50
Fahrzeugwechsel PKW, Kombi, LKW, Motorrad, Kennzeichen bleibt gleich 170,10
Fahrzeugwechsel PKW, Kombi, LKW, neue Kennzeichen 191,10
Fahrzeugswechsel Motorrad, neues Kennzeichen 182,90
Besitzwechsel PKW, Kombi, LKW, Kennzeichen bleibt gleich 167,25
Überstellungskennzeichen PKW, Kombi, LKW 185,--
Überstellungskennzeichen Motorrad, Anhänger 176,30
Kennzeichen (2 Stück) für LKW, Kombi, PKW 21,--
Kennzeichen (1 Stück) für LKW, Kombi, PKW 10,50,--
Kennzeichen Anhänger, Traktor 9,--
Kennzeichen Motorräder 9,80
Kennzeichen Moped 5,50
Rote Tafeln Fahrrad 8,50
Überprüfungsplakette ("Pickerl") 1,90
Verlängerung Wunschkennzeichen 214,--
Wunschkennzeichenantrag (bei BH oder BPD) 228,30
Bestellung Scheckkartenzulassungsschein pro KFZ 22,--

Bei Anmeldung von Firmenfahrzeugen (Gewerbeschein, Firmenbuch- oder Vereinsregisterauszug nicht vergessen) erfolgt keine ZMR-Abfrage - die Kosten sind daher bei solchen Geschäftsfällen etwas niedriger als oben erwähnt.

Die Gesamtkosten der Zulassung setzen sich z.B. wie folgt zusammen (Beispiel für einen PKW/LKW): 119,80 Euro Zulassungsgebühr, 47,30 Euro Kostenersatz für die Zulassungsstelle, 21 Euro für neue Kennzeichentafeln, 1,90 Euro für die Begutachtungsplankette und 1,10 Euro für die ZMR-Anfrage (Meldeamtsanfrage). Total: 188,10 Euro.

Stand 2017 - Angaben ohne Gewähr, bei selteren Geschäftsfällen auch älterer Stand möglich!
Bitte um kurze Info, so Ihnen Änderungen der Gebühren bekannt sind bzw. oben genannte Gebühren nicht mehr stimmen.

Zusatzinformationen zu den Zulassungskosten

Unter Fahrzeugwechsel versteht man, dass Zug-um-Zug (in einem Geschäftsgang) das alte KFZ abgemeldet und das neue Fahrzeug vom gleichen Zulassungsbesitzer angemeldet wird. Besitzt man schon ein EU-Kennzeichen (blauer Streifen), kann dieses übernommen werden (spart Geld und vielleicht auch sonstige Behördenwege und Papierkram).

Alte Kennzeichentafeln werden bei einer Abmeldung jedenfalls eingezogen. Wenn Sie eine neue Kennzeichentafel bei der Abmeldung erhalten wollen, ist dies möglich - legen Sie dies bei der Zulassungsstelle auf Depot bis das neue KFZ kommt. Achtung: Das Depot ist zeitlich befristet! Unbedingt darauf achten, sonst ist das Kennzeichen weg!

Unter Besitzwechsel versteht man (wie der Name schon sagt), daß es sich um einen neuen Zulassungsbesitzer eines KFZ handelt, der die Tafeln (müssen aber EU-Tafeln sein) gleich übernimmt. Dies kommt insbesondere bei "Verkäufen" innerhalb der Familie oft vor und spart auch Kosten.

Ein Tipp für Motorradfans mit den alten ("weißen") Kennzeichen: Wechseln Sie auf die neuen EU-Tafeln - diese sind kleiner und erhöhen somit die Verkehrssicherheit bzw. reduzieren sogar den Spirtverbrauch (Luftwiderstand) geringfügig. Die Kosten (s. oben) sind überschaubar.

Gleiche Kennzeichen nachbestellen - hier müssen Sie mit einer Wartezeit von 3-5 Werktagen rechnen. Manchmal sind Kennzeichen aber auch schon in 2 Werktagen da - ein Telefonanruf bei der Zulassungsstelle sollte hier rasch für Klarheit sorgen und unnötige Wege verhindern.

Geldmarie-Linktipps:

Zuletzt verändert: 12. 10. 2017, 12h30