CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Teilkaskoversicherung


Teilkaskoversicherung für KFZ

Im Gegensatz zu einer KFZ-Haftpflichtversicherung ist eine Kaskoversicherung eine freiwillige Versicherung. Der Besitzer eines KFZ kann demnach frei wählen, ob er das eigene KFZ gegen diverse Risken versichern möchte oder auch nicht. Einzig bei einem Leasingfahrzeug wird Ihnen der Leasinggeber vorschreiben, ob Sie nun eine Kaskoversicherung abschließen müssen oder nicht - zumeist wird man bei Leasingautos aber anfangs eine Vollkaskoversicherung machen müssen.

Was ist eine Teilkaskoversicherung

Der wesentliche Unterschied zur Vollkaskoversicherung ist der geringere Deckungsumfang der Teilkaskoversicherung:

Das Risiko Unfall ist bei keiner Teilkaskoversicherung inkludiert. So Sie also einen selbstverursachten Schaden haben, zahlt Ihnen die Teilkaskoversicherung diesen Schaden nicht. Nur eine Vollkaskoversicherung würde solche Schäden abdecken - oder auch die Haftpflichtversicherung eines schuldigen Unfallgegners.

Bei vielen Teilkaskovarianten werden neben dem Unfall auch die Risken Parkschaden und Vandalismus ausgeschlossen.

Immer häufiger bieten Autoversicherer auch nur ganz kleine (und billige) Teilkaskopakete an: Z.B. sind dann nur Unwetterrisken (Sturm, Hagel, Überschwemmung etc.) versichert. Manchmal gibt es auch Teilkaskopakete nur für den Diebstahl, welcher vor allem vielen Inhabern von älteren Fahrzeugen wichtig ist.

Finden Sie folgend eine Aufzählung von möglichen Risken einer Teilkaskoversicherung:

  • Vandalismus ("mut- und böswillige Handlungen betriebsfremder Personen")
  • Parkschaden ("Kollision des haltenden oder geparkten Fahrzeuges mit einem unbekannten Fahrzeug")
  • Diebstahl, Raub, Unterschlagung, unbefugter Gebrauch
  • Marderbiss
  • Kollision mit Tieren (manchmal auch nur: Wildschäden)
  • Bruchschäden an Windschutzscheibe, Seitenscheiben, Heckscheibe, Glasdächer, Panoramadächer
  • Dachlawinen oder Eisgebilde (von Gebäuden fallend)
  • Brand, Explosion
  • Schmorschäden
  • Naturgewalten (Blitzschlag, Steinschlag, Hagel, Felssturz, Überschwemmung, Erdrutsch, Lawinen, Hochwasser, Schneedruck, Sturm über 60 km/h

Die Versicherungen haben zumeist sehr unterschiedliche Zusatzpakete im Angebot - hier ist ein Vergleich oft sehr schwer. Zumeist sind diese Risken aber ohnehin nicht sehr prämienrelevant (da nicht sehr häufig bzw. kostenintensiv).

  • Pannendienst, Abschleppkosten, Rückholdienste
  • Kleingläser (Blinkergläser, Scheinwerfer, Heckleuchten, Glas des Seitenspiegels - Achtung: nur das Glas!)
  • Farbtonangleichung beim Lack
  • Kennzeichenkosten nach Verlust
  • Leihwagenersatz nach versichertem Schadensfall
  • uvm.

Tipps in Sachen Teilkaskoversicherung

  • Vergleichen Sie bei Angeboten zur Kaskoversicherung immer die Selbstbehalte: Weniger Selbstbehalt ist normalerweise teurer - und umgekehrt. Lassen Sie sich hier 2 Varianten anbieten (mit unterschiedlichem Selbstbehalt). In der Regel fährt man mit höheren Selbstbehalten auf Dauer günstiger. Bei sehr hohen Selbstbehalten müssen Sie aber viele Reparaturen (z.B. Scheiben) selbst zahlen.
  • Keinesfalls immer nach dem Preis gehen - oft gibt es bei den Angeboten große Qualitätsunterschiede (Leistungen, Selbstbehalt). Mehr Informationen zum Thema hier: Vergleich von Kaskoversicherungen
  • Die Einstufung bei der Kaskoversicherung entspricht zumeist der aktuellen Haftpflichtstufe. Bei den meisten Versicherungen ändert sich diese Stufe nach Schadensfällen aus der Kaskoversicherung dann nicht. Erfragen Sie die Usancen bei Ihrer Versicherung bzw. urgieren Sie bei einem Wechsel der Kaskovariante eine eventuell bessere Einstufung (soweit gerechtfertigt).
  • Der Versicherungsumfang von Kaskoversicherungen ist zumeist auf Europa und die Mittelmeeranrainerstaaten begrenzt.
  • Bei Urlaubsfahrten empfiehlt sich oft eine kostengünstige Reisekaskoversicherung.
  • Die Berechnung der Kasko erfolgt zumeist nach dem Neuwert des Fahrzeuges. Nur wenige Versicherungen bieten eine -oft sehr günstige- Zeitwertversicherung an.
  • Wenn Sie nicht wissen, wie lange man eine Kaskoversicherung haben sollte, finden Sie hier ein paar Tipps: Kaskoversicherung - wie lange?
  • Eventuelle Sonderausstattung unbedingt bekanntgeben - sodass diese auch mitversichert ist (beim Diebstahl oft sehr wichtig)
  • Erfragen Sie bei Angeboten zur Teilkaskoversicherung, ob das eine oder andere Risiko nicht entfernt werden kann - oft handelt es sich zwar um fixe Pakete, manchmal kann man diese aber auch etwas "aufschnüren".
  • Ändern bzw. kündigen kann man die Kaskoversicherung in der Regel jährlich (zumindest 1 Monat vor Ablauf die Versicherung kontaktieren). Viele Versicherungen haben in den letzten Jahren aber auch Verträge mit längeren Laufzeiten aufgelegt - lassen Sie sich hier schriftlich bestätigen, dass Sie nach einem Jahr problemlos aussteigen bzw. ändern können.
  • Beim Abschluss einer Kaskoversicherung für ältere Fahrzeuge wird der Versicherer in der Regel auf eine (zumeist kostenlose) Besichtigung des KFZ bestehen - es könnten ja auch schon Vorschäden vorhanden sein...
  • Hier weitere Infos zum Vergleich von Kaskoversicherungen

Geldmarie-Linktipp:

Facebook
Zuletzt verändert: 12. 10. 2017, 12h50