CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Direktsparen


Direktsparen in Österreich

Das Direktsparen hat in Österreich noch keine lange Tradition. Erst 1997 wurde seitens BAWAG der Onlineableger easybank (e@sybank) gegründet und war damit die erste Direktbank Österreichs. Ab 2004 war dann auch der Deutschland-Ableger der ING (früher: ING DiBa) in Österreich tätig und konnte mit viel Werbeaufwand das Direktsparen in Österreich erst so richtig populär machen.

Während die easybank eher in Sachen Gratiskonto große Erfolge feierte, konnte sich die ING in Sachen Tagesgeld (täglich fällige Einlagen mit guten Zinsen) als Marktführer etablieren.

Spricht man dieser Tage vom Direktsparen, so ist sehr häufig eine Spareinlage bei der ING DiBa damit gemeint. Unter dem Direktsparen selbst versteht man aber eigentlich nur eine Spareinlage bei einer Direktbank (Tagesgeld oder Festgeld) - und eine Direktbank ist eine Bank, welche ihre Bankgeschäfte zumeist ohne Filialnetz (mittels Internet, Telefon oder Post) abwickelt.

Auch häufige Bezeichnungen für Direktsparen: Onlinesparen oder Internetsparen.

Immer mehr Direktbanken in Österreich

Mit ca. einer halben Million Konten in Österreich ist die ING DiBa klarer Marktführer beim Direktsparen.

Dahinter hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten aber schon beachtliche Anzahl an weiteren Direktbanken gebildet, welche teilweise schon respektable Erfolge bei der Neukundengewinnung erzielt haben. Da die klassischen Filialbanken mit den Sparkonditionen der Direktbanken aus Kostengründen (hohe Kosten für Filialen und Personal) kaum mithalten können, sind die Konditionen beim Direktsparen in der Regel deutlich besser als bei Sparbüchern mit vergleichbarer Laufzeit.

Hohe Zinsen für Tagesgeld und Festgeld sind natürlich Voraussetzung für höhere Marktanteile - insbesondere beim Tagesgeld (täglich fällige Gelder) kann der Sparer das Geld ja rasch zum nächsten Bestbieter transferieren.

Während in Deutschland Direktsparen schon von Direktbanken aus ganz Europa angeboten wird, ist die Direktbankenlandschaft in Österreich aber noch ziemlich bescheiden und zumeist auf heimische Banken beschränkt.

Die Geldmarie hat den Versucht gewagt, österreichische und ausländische Anbieter in Sachen Direktsparen aufzulisten - ein Klick auf den Namen der Bank führt Sie direkt zur Homepage des Anbieters.

Ein "x" in der Tabelle "TG" bedeutet, dass der Anbieter aktiv Tagesgeld anbietet, ein "x" bei "FG" weist auf das aktive Anbieten von Festgeld hin.

Anbieter Direktsparen in Österreich (Auswahl)

Bank TG FG Anmerkung
ING* x x Beim Tagesgeld immer dabei, nun auch mit Gratiskonto
Santander Consumer Bank x x Interessante Zinsen für Tagesgeld und Festgeld
Hello bank! x x Gratiskonto, Tagesgeld, Depot, Festgeld etc.
RCI - Renault Bank direkt* x x Tagesgeld, Festgeld
DADAT x - Neue Direktbank aus Österreich
Austrian Anadi Bank x x Neuer Hecht im Karpfenteich, auch Gratiskonto
Addiko Bank x x Noch eine neue Direktbank mit österreichischer Einlagensicherung
DenizBank x x Fast immer unter Top-Anbietern
Kommunalkredit Invest x x Auch immer sehr weit vorne
VakifBank x x Weiterer Topanbieter
e@sybank x x Spezialist für Gratiskonten
Livebank x x
Denzelb@nk x x
Porsche Bank x x
bankdirekt.at x x
Generali Bank x x
AutoBank x x
Sparprofi x x
sparendirekt.at x x

*= Die ING Austria unterliegt der (sicheren) deutschen Einlagensicherung, wurde aber (ob Marktführerschaft) bei den "Österreichern" gelistet. Mehr Info zur Einlagensicherung der ING sind hier zu finden: Einlagensicherung ING Austria
*= Die Renault Bank direkt unterliegt der französischen Einlagensicherung.

Neben der ING DiBa sind auch noch ein paar ausländische Banken in Österreich tätig, welche oft durchaus interessante Zinsen zahlen. Leider ist es Österreichern nur sehr selten möglich, z.B. bei deutschen Direktbanken Tagesgeld- oder Festgeldkonten abzuschließen - zumeist ist dies nur deutschen Staatsbürgern gestattet.

Hier aber noch eine kleine Auflistung (Auswahl!) von Banken aus dem Ausland, die gerne auch Einlagen aus Österreich annehmen und dafür auch recht nette Zinsen hinlegen. Beachten Sie dabei natürlich die jeweils geltenden Bestimmungen in Sachen Spareinlagensicherung.

Anbieter Direktsparen im Ausland (Auswahl)

Bank TG FG Anmerkung
Haitong Bank via WeltSparen x x Hohe Zinsen aus Portugal für Festgeld
Banco BNI Europa via WeltSparen x x Gleichfalls hohe Zinsen aus Portugal für Festgeld
Credit Agricole - x Hohe Zinsen für Festgeld - Frankreich
BIGBANK - x Für Festgeld sehr interessant - Estland
Banca Sistema über Weltsparen - x Festgeld aus Italien
MoneYou x x Interessante Direktbank aus den Niederlanden
Advanzia x - Beim Tagesgeld immer dabei - Luxemburg

Bitte beachten Sie bei diesen Banken auch die Bestimmungen bezüglich Versteuern der Zinserträge - unter Zinsen von Banken im Ausland versteuern finden Sie hier mehr Informationen.

Eine Reihe weiterer interessanter Angebote für Sparer, die auch die Anlage bei europäischen Auslandsbanken nicht scheuen, findet sich bei den deutschen Spareinlagenvermittlern Savedo und Weltsparen!

Vergleich beim Direktsparen oft lohnend

Nachdem sich beim Direktsparen Geld sehr rasch von Konto A auf Konto B transferieren lässt, ist ein laufender Vergleich beim Direktsparen sehr sinnvoll. Sehen Sie einfach ab und an beim Tagesgeldvergleich bzw. beim Festgeldvergleich der Geldmarie vorbei - hin und wieder gibt es da schon eine positive Überraschung und die Konkurrenz der Direktbanken wird erfreulicherweise auch in Österreich schon stärker.

Facebook
Zuletzt verändert: 03. 12. 2018, 13h33